TBers Welt

der alltägliche Wahnsinn in Wort und Bild

Flohmarkt in Hannover

Flohmarkt in Hannover

| 2 Kommentare

Sonntag ist Flohmarkt-Tag!

Flohmarkt in Hannover! So war zumindest die Idee heute. Mal ganz abgesehen vom Wetter, kann es ja auch eine echt interessante Idee sein, sonntags einen Flohmarkt in Hannover zu besuchen. Grundsätzlich auch eine tolle Idee, denn man kommt an die frische Luft und es kann auch eine sehr lustige Erfahrung sein, einen Flohmarkt in Hannover zu beobachten. Also rasch ein Blick ins Internet geworfen und schon waren 2 Flohmärkte im Raum Hannover gefunden. Schuhe an und los! Doch was dann kam … war doch eher ernüchternd.

 

[GARD ALIGN=“center“]

 

Die 2 traurigen Alternativen

Somit boten sich uns als Möglichkeiten ein Floh- und Trödelmarkt im Gewerbegebiet Rethen direkt bei Möbel Boss und ein Floh- und Trödelmarkt auf dem Parkplatz Nord der Messe Hannover. beide klangen erst einmal vielversprechend und wie eine adäquate Alternative zum eigentlich bevorzugten Flohmarkt auf dem Laatzener Schützenplatz.  Es ist somit 12 Uhr mittags und irgendwie die beste Zeit, um einen Flohmarkt in Hannover zu besuchen. Erwartungsvoll wurde das Haus verlassen und in das Auto gestiegen. Doch sehr lange sollte die Freude nicht anhalten.

Der Flohmarkt in Rethen bei Möbel Boss

[aartikel]B00006RT9I:left[/aartikel]Verdächtig hätte uns vorkommen sollen, dass einfach zu viele Parkplätze direkt am Marktgelände verfügbar waren. Okay, nicht beirren lassen, sondern schnell einen angenehmen Parkplatz im Schatten suchen. Nachdem dieser Teil erfolgreich abgeschlossen war, mit knapp 20 Metern Fußweg bis zum Marktgelände, wurde der Rucksack umgeschnallt (Flohmarkt in Hannover immer mit Rucksack, denn man weiß nie, welches Schnäppchen man wohl macht!). Geschlossen wurde der Weg zu den Händlern angetreten und schon stellte sich die erste Ernüchterung ein: Wieso ist denn hier so wenig Platz für Aussteller? Egal, wird erst einmal ignoriert! Also ziemlich mittig auf dem „Markt“ angekommen erst einmal eine Richtung ausgewählt und los ging es. Links und Rechts ein paar übliche Verdächtige mit Stoffen und Gardinen, so wie die klassischen Stände mit den gewohnten Sonnenbrillen und „produktionstechnisch günstigen“ T-Shirts, die es wahrscheinlich nur noch auf Mallorca noch günstiger zu kaufen gibt :D Weiterhin gab es auch diverse kleine Stände mit tatsächlichem Trödel und verschiedenen privaten Verkäufern. Ein Stand mit diversen kleinen Lego-Figuren weckte unser Interesse, doch waren diese dann eher an die Preise der Standmiete angepasst, so dass unser Interesse auch ebenso schnell wieder verflog. Hier gibt es weitere Informationen zum Flohmarkt in Hannover auf dem Gelände von Möbel Boss in Rethen

 

Spiel des Wissens - Aktualität der Fragen

Spiel des Wissens – Aktualität der Fragen

Dann kam die sehr positive Überraschung! Ein privater Stand mit einer kleinen Auswahl an Gesellschaftsspielen und unter anderem befand sich darunter auch eine Ausgabe von Spiel des Wissens in Originalverpackung, also noch foliert. Schnell wurde ein kurzer Handel eingeschoben – gehört einfach zu einem Flohmarktbesuch dazu! – und schon wechselte dieses nagelneue Spiel (von 1996, was man an der Aktualität der Fragen auch erkennen konnte) den Besitzer für sage und schreibe glatte 6 Euro (Originalpreis dieser Ausgabe aktuell noch 42,99€ bei Amazon.de). Somit hatte sich auch der Rucksack schon gelohnt! Parallel dazu wurde der Weg bis zu diesem Ende des Flohmarkts fortgesetzt. Dabei dann auch am (fast!) letzten Stand noch eine fröhliche kleine Handtasche gefunden, die für 5,- € nun wirklich nicht zu teuer war. Die leicht adipöse Dame (darf man das bei gefühlten 50kg Übergewicht noch so sagen!?) bot auch gleich an, dass sie diese dann beiseite legen würde, bis wir den ganzen Flohmarkt noch abgewandert hätten. Sehr nett von ihr – mal ehrlich! …auch wenn es mehr als aufdringlich wirkte.

 

Wir machten uns dann auf den Rückweg zu unserem Ausgangspunkt und welche Überraschung! ….nach 2 Minuten war dann auch die andere Seite des Marktes erkundet. Also ein kurzer Spurt zurück, die Tasche geholt und auf zum „schattengeparkten“ Auto, um den Weg zum Markt an der hannoverschen Messe anzutreten.

 

[GARD ALIGN=“center“]

 

Der Flohmarkt in Hannover am Messegelände Parkplatz Nord

Die Anreise gestaltete sich dank der doch recht spärlichen Ausschilderung recht abenteuerlich, bis wir uns einfach nur noch an den Schildern der Messe Richtung Parkplatz Nord orientierten – das war definitiv einfacher und leichter zu finden! Endlich angekommen, herrschte doch glatt ein wenig Verwirrung ob der Tatsache, dass die Beschilderung für Händler und Besucher etwas undeutlich zu Beginn waren und sich erst kurz vor der Abzweigung verdeutlichten. Okay, auch diese Hürde genommen, schon wartete die nächste Überraschung: Parkgebühren für Besucher des Flohmarktes in Hannover Messe? Wo sind wir denn bitte hier gelandet? 1,50€ stand dort in lauten Buchstaben auf dem Schild. Okay, wenn der Flohmarkt halten würde, was er laut Beschreibung verspricht, dann kann man diesen Betrag tatsächlich verkraften, zumal 0,50€ davon auch an den Fressbuden zur Verrechnung ausgeschrieben waren. Parkplatz im Bereich der Familienparkplätze gesucht – wenn schon denn schon – und Fussweg angetreten! Die Beschreibung sagt: „Teils überdacht, teils auf dem Oberdeck“. Okay, die Schilder zeigen nach oben, also gehen wir nach oben. HOPPLA! hier ist ja gar nichts los? Welch eine Überraschung, denn die Beschreibung sagt eindeutig:“Aufbau von 06:00 Uhr bis 08:00 Uhr, Verkaufsende 17:00 Uhr“. Na gut, gesagt getan, Treppe runter und auf das erste Parkdeck. Traf sich gut, denn es fing gerade an zu Regnen.

 

IMG_20140713_134253Irgendwas ist hier schief gelaufen! Verkaufsende sollte 15:00 Uhr sein? Warum war keiner mehr da? Um uns herum waren alle bereits am Einpacken. Na gut, lassen wir es einmal so stehen, es war auch schon niemand mehr da, um die ausgeschriebenen Parkgebühren zu kassieren. Die Fressbuden haben nur noch die Reste der letzten Bratwürste auf den Grills und die Klohäuschen stinken bereit bis zum Himmel. Also mutig eine Runde gedreht – mehr wird es bei dieser Verkäufermasse auch nicht werden. Alles was hier zu finden ist, beschränkt sich dann auf die klassischen Handyschalen, billig Werkzeuge aus Fernost und diesen verrückten Warnwesten. Doch HALT! Was ist das? Oh, ein Militaria-Stand! Da schlägt das Herz eines ehemaligen Zeitsoldaten doch ein wenig höher, man kann ein wenig von alten Zeiten erzählen und die ausgestellten Gegenstände erklären. Interessant vor allem die Auswahl an Gegenständen, die sich strickt an der Liste verbotener Gegenstände orientierten:

Verboten sind Artikel mit NS-Symbolen (auch überklebt), sowie Schuss-, Hieb- und Stichwaffen laut Waffengesetz. Drucksachen, Darstellung, sowie sonstige Artikel, die den Krieg oder Nationalsozialismus verherrlichen und Pornographie in Schrift, Bild, Film und Ton sind ebenfalls verboten. Ebenfalls verboten sind: Das Anbieten von Raubkopien (von Filmen, Musik, Computer-Software, PC- und Konsolenspielen) oder/und Bildträger ohne Jugendfreigabe oder offizielle Alterskennzeichnung und nicht im Gebiet des EWR lizenzierte Daten, Ton oder Filmträger. Verboten ist der Verkauf von Waren mit gefälschtem Markennamen oder Markenzeichen (z. B. Rolex-Imitationen, Imitationen von Markenkleidung usw.).

Die „unerwünschten Tonträger“ habe ich nicht erkennen können, aber Munitionsteile, verbotene Symboliken und ähnliches war schon recht leicht auszumachen. Na ja, dann ging es enttäuscht und kurzen Weges zurück zum Auto. Dort angekommen, war immer noch niemand zu sehen, der sich um die Parkgebühren scherte – vielleicht bezeichnend für das allgemeine Interesse am Betreiber dieses Flohmarkt in Hannover am gesamten Event. Hier gibt es weitere Informationen zum Flohmarkt in Hannover am Messegelände auf dem Parkplatz Nord

Resümee zum Besuch eines Flohmarkt in Hannover

[aartikel]3839191874:right[/aartikel]Abschließend ist vielleicht einfach zu erwähnen, dass man sich hier auf keine Abenteuer und Experimente einlassen sollte, denn das kann auch schon einmal nach hinten los gehen. Der Besuch eines Flohmarkt in Hannover muss wohl doch von langer Hand geplant sein und darf nicht spontan entschieden werden. Wir für unseren Teil werden diese beiden Flohmärkte nicht so schnell noch einmal besuchen. Der Flohmarkt in Hannover am Leineufer bietet auch keine wirkliche Alternative, da auch dieser inzwischen von Handyschalen und Kfz-Ersatzteilen osteuropäischer Herkunft handelnden Ausstellern überschwemmt wird. Eine letzte Chance wird der Flohmarkt auf dem Festplatz in Laatzen bekommen, denn an den habe ich persönlich selber auch recht positive Erinnerungen ob der Tatsache, dass es hier auch wirklich größtenteils um private Verkäufer geht und diese auch eine Vielzahl an echten Schätzen anbietet.

 

Wir für unseren Teil haben den Regen genutzt und sind spontan in die City zum Dunkin‘ Donuts Hannover gefahren und den Kids eine Freude mit überzuckerten und superbunten Fettbackwerken zu bereiten – Okay, mir auch! ;) …bis die Tage, man liest sich! Euer TBer…

 

 

Summary
Flohmarkt in Hannover
Article Name
Flohmarkt in Hannover
Description
Mal ganz abgesehen vom Wetter, kann es ja auch eine echt interessante Idee sein, sonntags einen Flohmarkt in Hannover zu besuchen.
Author

Autor: [TBer]

TBer ist Thorsten Berger, geboren 1971 im wunderschönen Ruhrpott und aufgewachsen in Köln und Hessen. Als Musiker und freischaffender Künstler bin ich geübt darin, mit offenen Augen durch das Leben zu gehen und auch mal genauer hinzusehen. Dies führt oft dazu, dass es mal mehr mal weniger humoristische Wahrnehmungen des Alltäglichen kommt. Alles mit einem kritischen und einem lächelnden Auge zu betrachten, so macht das Leben am meisten Spaß! Besucht mich doch auch einmal in den sozialen Netzen, die Links findet ihr rechts in der Leiste.

2 Kommentare

  1. Faust-Flohmarkt ist die Alternative! ;)

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.